© sus+e   Aktuelles  

Venen- und Beinleiden
  Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, nächtliche Wadenkrämpfe, Gewebeverhärtungen, Hautverfärbungen, Besenreiser und Krampfadern sind bekannte und ebenso gefürchtete Erkennungsmerkmale für das Venenleiden. Ist diese Erkrankung erkannt, gibt es zahlreiche Möglichkeiten die Entstehung bzw. das Fortschreiten dieser zu verzögern, evtl. auch zu verhindern.
 
  Zu den beeinflußbaren Faktoren zählen:   das Körpergewicht
  die Kleidung
  Wärme / Klima
  körperliche Aktivität
  Genußmittel


  Neben der Arzneitherapie ergeben sich durchaus alternative Therapiemöglichkeiten. An dieser Stelle möchten wir Interessierte und Betroffene informieren und dazu anregen, folgende Ratschläge zu berücksichtigen und zu befolgen.

          © sus+e
  gesunde Ernährung
  Wechselduschen heiß / kalt
  bequeme Kleidung / Schuhe
  Venengymnastik (Zehenstand, Fußspitzen heben)
  Hochlagerung der Beine
  Wassertreten, schwimmen, wandern



          © sus+e
  einseitige Ernährung
  heiße Vollbäder, Sauna, langes Sonnenbaden
  enge Kleidung, hohe Schuhe
  stehende, sitzende Tätigkeiten
  Übereinanderschlagen der Beine
  Rauchen, Alkohol


  Darüber hinaus hat sich die Kompressionstherapie sehr bewährt. Ob in Form von Strümpfen oder Strumpfhosen, ob für die lange Reise oder während der Schwangerschaft. Wir beraten Sie gerne und jederzeit zu diesem Thema.  Bitte sprechen Sie uns an.